GLÜCK SUCHT DICH - Pressemitteilung


©KRAUSSREINHARDT

Bereits am Vorabend des 30.06.2020 sorgte der auffällig gestaltete Doppeldeckerbus des mobilen Präventionsprojektes „GLÜCK SUCHT DICH“ in Neustadt für Furore. Auch an den beiden folgenden Tagen warfen vor allem Schüler*innen der angrenzenden Oberschule immer wieder neugierige Blicke zu diesem außergewöhnlichen Objekt. Dabei sollten sie Anfang Juni für insgesamt zwei Wochen in unserem Landkreis die Hauptrolle spielen.

Aufgrund der Corona-Virus-Pandemie war dies jedoch nicht möglich. Schulen sagten die Einsätze ab und erhoffen sich eine baldige Wiederholung.

Glück im Unglück hatten allerdings Sozialarbeiter*innen und Lehrer*innen aus den vorher ausgewählten Regionen. Ihnen konnte unter aktuellen Hygieneauflagen die Begehung des Busses und der darin befindlichen Stationen ermöglicht werden. Anschließend wurden ihnen das Konzept des Projektes und die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten erläutert. Weiterhin erarbeiteten alle Beteiligten Ideen und Anregungen zu den Rahmenbedingungen des Einsatzes sowie der Öffentlichkeitsarbeit aber auch der Vor- und Nachbereitung des Projekts. Dafür standen ihnen Lydia Jähnichen und Rocco Geißdorf vom HANNO e.V. zur Verfügung, die den Buseinsatz ermöglichten und auch die Fachkräfteveranstaltung konzipierten.

©KRAUSSREINHARDT

Der HANNO e.V. ist bereits seit über 15 Jahren für den landkreisweiten Kinder- und Jugendschutz zuständig. Im vergangenen Jahr suchte der Landkreis einen freien Träger, der die regionale Projektkoordination übernimmt. Die Idee zum Bus stammt vom Sächsischen Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz. Die Fach- und Koordinierungsstelle Suchtprävention Sachsen baute einen Doppeldeckerbus zu einer mobilen Ausstellungsfläche um. Ziel des mobilen Suchtpräventionsprojektes „GLÜCK SUCHT DICH“ ist es, den verantwortungsvollen Umgang mit Suchtmitteln und süchtig machenden Verhaltensweisen bei jungen Menschen zu fördern. An acht interaktiven Modulen werden Kinder und Jugendliche von 10 bis 18 Jahren in der Schule und außerschulischen Jugendarbeit angeregt, sich mit den Themen Glück, Sucht, Identität, Konsumrisiken und Rauschmitteln auseinanderzusetzen. Die Aufgabe vom HANNO e.V. besteht darin gemeinsam mit dem Amt für Gesundheits- und Verbraucherschutz sowie dem Jugend- und Bildungsamt des Landkreises Impulse für die Suchtprävention zu setzen und vorhandene Ressourcen zu koordinieren sowie den Buseinsatz mit modularen Vertiefungsmöglichkeiten zu organisieren.

Seit Bekanntwerden des Projektes gab es viele Anfragen aus Schulen, der Schulsozialarbeit oder Kommunen zum Einsatz des Präventionsmobils. Da der Bus im gesamten Freistaat zum Einsatz kommt und daher nur zwei Wochen in unserem Landkreis Station machen kann, war im Vorfeld eine Auswahl zu treffen. Dazu erfolgte die Auswertung von Ergebnissen des Bedarfsfragenkatalogs der Kinder- und Jugendhilfe, der CTC-Schülerbefragung, den Sozialstrukturdaten und den medizinischen Daten des Amtes für Gesundheits- und Verbraucherschutz. Insgesamt bestand die Absicht, eine Auswahl an Einrichtungen in Regionen vorzunehmen, die Interesse an einer Unterstützung und Verstärkung bei der Entwicklung zu einer gesundheitsfördernden Institution haben, denen aber bislang kaum Präventionsangebote zur Verfügung standen.

Auf die Region Neustadt – Sebnitz – Stolpen trafen diese Parameter zu und es erfolgte bereits im Januar ein Treffen aller Akteur*innen auf Einladung des Neustädter Bürgermeisters Peter Mühle. Bereits im Vorjahr erlebte der HANNO e.V. bei der Umsetzung von Präventionsprojekten mit der Großen Kreisstadt Freital ein starkes Interesse und großes Engagement. Was Anfang des Jahres bei der Konferenz in Neustadt erarbeitet wurde, stand den bisherigen Erlebnissen in nichts nach. Neben dem Buseinsatz sollte ein Präventionstag nach Freitaler Vorbild im Herbst durchgeführt werden, bei dem der HANNO e.V. für die Programmgestaltung verantwortlich ist. Auch diese Veranstaltung ist von der Verschiebung betroffen und wird im kommenden Jahr durchgeführt.

©KRAUSSREINHARDT

Als weiterer Standort für den erstmaligen Buseinsatz im Landkreis kristallisierte sich die Region Wilsdruff heraus. Die Fachkräfte aus Jugendhilfe und Schule hatten am 02.07.2020 in und an der Kuppelhalle Tharandt die Möglichkeit das Präventionsmobil kennenzulernen und anschließend in den Austausch zu treten.

Im Ergebnis aller drei Tage gilt zunächst der Dank die Stadt Neustadt und den Verein Kuppelhalle Tharandt e.V., welche ihre Plätze und Räume kooperativ zur Verfügung stellten. Auch freuten wir uns über den Besuch der Beigeordneten Kati Hille sowie des Jugend- und Bildungsamtes. Alle Mitwirkenden äußerten sich positiv über das Signal für die suchtpräventive Arbeit, welche vom dem Bus ausgeht und vor allem seine lokale flexible Einsatzmöglichkeit. Einig war man sich auch darüber, dass der Buseinsatz ein Leuchtturm des Kinder- und Jugendschutzes darstellt. Entscheidend wird es sein, den Einsatz inhaltlich gut vor- und nachzubereiten sowie weitere Präventionsprojekte in Schule und Jugendarbeit aber auch Vereinen und Verbänden zu etablieren. Die Sensibilisierung von Öffentlichkeit und Entscheidungsträger*innen kann dabei ebenfalls einen wichtigen Beitrag dazu leisten.

Auf jeden Fall ist weder das Thema noch der Bus zu übersehen, welcher geplant im nächsten Jahr endlich den jungen Menschen zur Verfügung steht, die ihre Erfahrungen dann unter fachkundiger Anleitung der geschulten Fachkräfte reflektieren können.

Weitere Informationen unter www.gluecksuchtdich.de bzw. HANNO e.V., 03501-781570, jugendschutz@hanno-pirna.de.

Diese Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes. Es wird zu 80 % vom Freistaat Sachsen und zu 20 % vom Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge gefördert.

GLÜCK SUCHT DICH- Doppeldeckerbus macht Halt in unserem Landkreis


©KRAUSSREINHARDT

Wir bedauern sehr, dass aufgrund der Coronavirus-Pandemie und den damit verbundenen Hygiene- sowie Vorsichtsmaßnahmen die geplante GLÜCK SUCHT DICH-Tour vom 08. bis 19.06.2020 in unserem Landkreis abgesagt werden musste. Vorgesehen war ein Busausstellungsbesuch für Schulen und Jugendeinrichtungen in den Städten Neustadt i. Sa., Sebnitz, Stolpen sowie Wilsdruff.

Ganz unter dem Motto „Den Schlüssel zum GLÜCK hat jeder selbst in der Hand“ haben wir uns auf den Weg gemacht und den Anforderungen gestellt, um eine kreative Lösung zu finden. Wir können nun vom 30.06. bis 02.07.2020 die Türen des Busses für Lehrer*innen, Schulsozialarbeiter*innen und Jugendsozialarbeiter*innen der geplanten Regionen öffnen, um ihnen einen Einblick in den Bus zu ermöglichen. Im Anschluss ist ein Austausch mit den Fachkräften geplant, um das „Buserlebnis“ auszuwerten und den verschobenen Einsatz, verbunden mit der Vor- und Nachbereitung, zu besprechen.

Wir möchten uns schon jetzt herzlich bei allen Akteur*innen bedanken, insbesondere bei der Fach- und Koordinierungsstelle Suchtprävention Sachsen, dem Amt für Gesundheits- und Verbraucherschutz sowie dem Jugend- und Bildungsamt des Landkreises für die kurzfristige und fachliche Unterstützung. Unser Dank gilt auch der Stadt Neustadt i. Sa., speziell Bürgermeister Peter Mühle und dem Team der Neustadthalle sowie in Tharandt dem Träger Kuppelhalle Tharandt e.V., da ohne diese tatkräftige, unkomplizierte und großzügige Unterstützung dies nicht realisierbar wäre.

Impressum